HGH-USA.COM

Symbiotropin
Meditropin

 
Français

English

Español

Deutsche

Português
 
                 Startseite     -    AGB     -     Kontakt     -     Jetzt Bestellen    ►►►     Symbiotropin     -     Meditropin

 

SICH JÜNGER FÜHLEN UND AUSSEHEN
von Dr LE.
Dorman

"Glücklichkeit bedeutet eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis."
-Ingrid Bergman           

KAPITEL 5

Als osteopathischer Arzt bin ich in Techniken unterrichtet worden, die eine Vielzahl von Einflüssen auf Krankheiten durch strukturelle Manipulation ausüben. Die Osteopathie geht davon aus, dass alle Lebensfunktionen im menschlichen Körper genau aufeinander abgestimmt sind. Beispiele für osteopathische Eingriffe sind die Begradigung der Schädeldecke bei einem jungen Kind zur Bewältigung von Kleinwuchs und die Effekte von Rückenmarksmanipulationen für die Aufhebung von Knieschmerzen. Für mich ist es wichtig zu verstehen, dass diese verwandten Konzepte einhergehen mit dem Verständnis, dass alle Körperregionen miteinander interagieren. Während wir mitunter versuchen den Körper isoliert zu heilen, ist es allerdings wesentlich ratsamer, wenn wir ihn als Gesamtheit behandeln. Da ich diesen Grundsatz zu meiner medizinischen Praxis heranziehe, bin ich sicher auf dem richtigen Pfad zu sein.

In meiner Tätigkeit als Ernährungsberater und in der präventiven Medizin habe ich unglaubliche Erfolge bei einer Vielzahl von Krankheiten erlebt, für die es andererseits keine effektive Behandlungsmethode gab.

Ich habe Unterschiede des Antwortverhaltens von Patienten gesehen, die eine ähnliche Nahrungsergänzung und medikamentöse Behandlung erfuhren, allerdings unterschiedliche Ess- und Trainingsgewohnheiten aufwiesen. Das Ergebnis bei einer langfristigen Aussetzung von hohem Fettanteil und raffinierten Kohlehydraten ist augenscheinlich: Insulinresistenz, hoher Blutdruck, vermehrtes Körperfett, Herzkrankheiten, hohes Cholesterin, Arthritis und Widerstand gegen Behandlungen. In meiner Forschung an Wachstumshormonen habe ich festgestellt, dass dies die exakten Bereiche sind, in denen man Verbesserungen durch eine Therapie mit Wachstumshormonen erzielen kann.

Ich habe bereits seit geraumer Zeit die Bedeutung von Hormonergänzung und dem Alterungsprozess festgestellt und es ist mir ganz klar, dass die Wiederherstellung von Wachstumshormonen und IGF-1 einen deutlichen Schwerpunkt bei einer Hormonersatztherapie darstellen sollten. Bei der Ersetzung eines Hormones ist es mir besonders wichtig ein natürliches Hormon anstelle eines synthetischen zu verwenden, um die körpereigene Produktion in Bezug auf Quantität und Häufigkeit der Freigabe zu imitieren. Unter Berücksichtigung dieser Parameter als Bestandteil einer Therapie mit Wachstumshormonen in MEINER Praxis war für mich wichtig, dass ich eine natürliche Secretagogue verwende, anstelle von Injektionen aus den folgenden Gründen:

·         Natürlich: Die Secretagogue stimuliert die körpereigene Produktion von Wachstumshormonen, während Injektionen lediglich synthetisierte Wachstumshormone ersetzen.

·         Quantität & Häufigkeit: Symbiotropin steigert die bestehende, rhythmische Freigabe von WH während Injektionen sie ersetzen.

·         Umwandlung zu IGF-1: Dieser Prozess nimmt Einfluss auf die Leber und die Bauchspeicheldrüse, die durch den in Symbiotropin verabreichten Zucker bewirkt werden. Injektionen können dies nicht.

·         Nebenerscheinungen: Symbiotropin ist vollkommen natürlich und beschränkt daher die Nebenerscheinungen. Injektionen, besonders in hoher Dosis, allerdings bergen sehr viele Gefahren und Nebenerscheinungen.

·         Verabreichung: Viele Patienten empfinden es als äußerst schwierig sich selbst zu injizieren. Symbiotropin wird in trinkbarer Form angeboten. Injektionen müssen ferner unter geringer Temperatur bis zur Verwendung gelagert werden; dies ist nicht immer praktikabel.

·         Kosten: Injektionen mit WH kosten zwischen $800 - $1,200/Monat. Symbiotropin kostet lediglich $125.00 - $200.00/Monat.

 

Die Verbindung von Insulin und Hormonersetzung

Während die meisten Ärzte heute vertraut sind mit der Erkennung und Ersetzung von defizitären Hormonen, gibt es allerdings häufig eine Missbeachtung der Tatsache, dass alle Hormone miteinander interagieren. Insulin ist ein Hormon, dass eine hohe Auswirkung auf die Freigabe und das Antwortverhalten von Östrogen, Wachstumshormonen, Progesteron und dem Schilddrüsenhormon hat - und es wird im Wesentlichen kontrolliert durch unsere Ernährung, aber nicht gänzlich.

Der Alterungsprozess resultiert aus der fehlenden Fähigkeit des Körpers, Insulin und andere Hormone zu bewältigen. Daher sollte die ideale Anti-Aging Hormontherapie die Verwertung von Insulin zur Aufgabe haben, also deren Produktion und die Rezeptorstellen. Wenn das Insulin nicht reguliert wird, sind weitaus höhere Mengen an Hormonen wie das Östrogen notwendig, um die gewünschte Antwort zu erzielen. Dieses Konzept findet bei nahezu jeder Hormonersatz-behandlung Anwendung – je breiter die Bandbreite der ergänzenden Hormone, je geringer ist die Dosierung für jedes einzelne.

Für den Großteil hat sich die Hormonersatztherapie bei Patienten mit einem Mangel als effektive Waffe gegen den Alterungsprozess herausgestellt. Allerdings gibt es eine geringe Anzahl von Patienten ohne jegliches Antwortverhalten. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Frau in der Mitte ihrer vierziger Jahre, die eine Entfernung der Gebärmutter in den frühen dreißiger Jahren hatte und seither unter Hitzewallungen, Depressionen und schmerzender, vaginaler Trockenheit litt.  

Als sie zu mir kam, hatte sie bereits eine Vielzahl von unterschiedlichen Ärzten, die nahezu jede nur erdenkliche Kombination aus Hormonen an ihr versuchten, allerdings ohne Ergebnis. Durch die Verwendung von natürlichen Hormonen anstatt von synthetischen, waren wir in der Lage ihre Situation zu verbessern. Es schien allerdings, dass wir die Symptome nicht vollständig zum Erliegen bringen konnten. Dann führten wir das Symbiotropin ihrem Protokoll hinzu. In nur einigen Wochen berichtete sie ein vollständiges Abklingen ihrer Depressionen und eine dramatische Verringerung ihrer Hitzewallungen. Nach nur 2 weiteren Wochen hatte sie sämtliche Symptome erfolgreich hinter sich gelassen, selbst die vaginale Trockenheit, die sie bereits seit Jahren gequält hatte. Erfolgten diese erstaunlichen Resultate lediglich durch die Stimulation von Wachstumshormonen und IGF-1? Nicht ganz.

Das Symbiotropin wirkt auf die Regulierung des Insulins und die Kontrolle des Blutzuckers ein, welche beide bedeutsam sind für die Freigabe von Wachstumshormonen. Überschüssiges Insulin und Blutzucker hemmen die Fähigkeit des Östrogens in die Zelle vorzudringen und dort seine Funktionen auszuüben. Dieser Form des Widerstandes bei der Hormontherapie wird oft begegnet durch die Verwendung von superphysiologischen Dosierungen – die jenseits der Ergänzung eines defizitären Hormones liegen. Anhand klinischer Erfahrungen besitzen Patienten, die nicht vollständig auf physiologische Dosierungen von Hormonersatztherapien ansprechen, äußerliche Symptome wie ein Ungleichgewicht des Blutzuckers inklusive dem folgenden:

  • Schwierigkeiten von einer Mahlzeit zur nächsten zu gelangen
  • Müdigkeit, insbesondere am späten Nachmittag
  • Heisshungergelüste auf Süsses
  • Exzessive Einnahme von Kohlehydraten
  • Schwindelanfälle und/oder Zittern während Mahlzeiten
  • Aufwachen vor Hunger in der Mitte der Nacht
  • Zu hohe oder zu niedrige Blutglukosewerte
  • Diabetes

Patienten mit diesen Symptomen sind Genkandidaten für eine Symbiotropin Therapie.

Diabetes-Patienten sprechen am Besten auf das Symbiotropin an, da ihre Glukosewerte regelmäßig kontrolliert werden. Diese Patienten entfalten eine außerordentliche Stabilität innerhalb der ersten Wochen der Therapie. Dies trifft sogar bei jenen zu, die Medikamente einnahmen und dennoch einer unkontrollierten Diabetes unterlagen. Ich habe Patienten gesehen, die weitergehende Probleme mit Glukosewerten haben, die oftmals nahezu 250 - 350 erreichen. Ein Patient, ein 64-jähriger Mann hatte mit seinem Endokrinologen seit Jahren diverse Dosierungen und neue Medikamente ausprobiert, jedoch erreichte sein Blutzucker dennoch 275 - 300. Nach einer zweiwöchigen Einnahme von Symbiotropin lag sein Blutzucker nur noch bei 120; dieses Antwortverhalten blieb dahingehend konstant, dass er durch eine geringere Medikamentation seinen Blutzucker derart kontrollieren konnte, wie er es nie zuvor erreicht hatte.

Die profunden Resultate, die bei der Kontrollierung von niedrigem und erhöhtem Blutzucker  observiert wurden, sind ein interessanter Kontrast zu der bekannten Widerstandsfähigkeit gegen WH Injektionen, die normaler Weise bei diesen Patienten festgestellt wird. Wie Jamieson bereits zutreffend aufgedeckt hat, sind gesunde Funktionen der Bauchspeicheldrüse notwendig für die ordnungsgemäße Bildung von IGF-1 – außerdem müssen Glukose und Insulin in geringer Dosis zirkulieren, damit Wachstumshormone freigesetzt werden können. Die Insulinresistenz und die Insulinproduktion sind nicht nur eine notwendige Komponente der WH Stimulierung, sondern auch eine profunde Maßnahme der Kontrolle von Blutzucker. Mit dem Insulin, das eine so zentrale Rolle bei der Bewältigung von so vielen verschiedenen Hormonen darstellt, ist es kein Wunder, dass wir so viele und weit reichende Symptome wie Wechseljahresbeschwerden, hohen Blutdruck, Herzerkrankungen und andere Probleme haben.

Bevor wir uns weitere Bereiche ansehen, die durch die Einnahme von Symbiotropin einer Verbesserung unterlagen, möchten wir allerdings auf die Objektivität hinweisen, mit der diese Observierungen stattgefunden haben. Diese Patienten hatten keine Instruktionen erhalten, ihre Symptome während der Therapie zu dokumentieren. Ihnen wurde lediglich mitgeteilt, dass ihre IGF-1 Werte etwas gering erschienen und dass wir die IGF-1 Werte als Antwortverhalten auf das Symbiotropin untersuchen müssten. Ich war umso mehr erstaunt, dass bereits nach nur einigen Tagen diese Patienten anriefen, um mir Verbesserungen zahlreicher Symptome mitzuteilen. Sie berichteten eine deutliche Steigerung ihrer Energie, Flexibilität, reduzierte Schmerzen von Arthritis und ein generell verbessertes Wohlbefinden. Die Bereiche, von denen ich im Folgenden berichten möchte, sind diejenigen, die sich einer konstanten Verbesserung erfreuten. Die folgenden Bereiche betreffen Krankheiten, die viele Menschen besitzen und ich kann nicht sagen, dass Symbiotropin eine Wunderheilung für all diese Krankheiten besitzt – aber die Ergebnisse können nicht ignoriert werden.

 

Herzerkrankungen & Bluthochdruck

Meine Praxis bietet die so genannte EDTA Chelation Therapie bei Patienten an, die eine einfache bis fortgeschrittene Herzerkrankung haben. Die meisten dieser Patienten arbeiten sehr eng mit einem Kardiologen zusammen. Viele dieser Patienten haben schwer gestörte kardiovaskuläre Funktionen bis zu dem Grad, dass sie nicht ein Mal in der Lage sind einfache Bewegungen wie das Laufen auszuführen. Die Reduzierung von arteriellen Verstopfungen ist hierbei sehr hilfreich, jedoch können Patienten mit einem solch anfälligen Herzen nicht ein Mal die einfachsten Bewegungen ausüben ohne kurzatmig zu werden. Die Ergebnisse mit Symbiotropin auf diesem Gebiet sind besonders interessant. Viele Patienten berichten ein Mehr an täglicher Energie. Aber viel erstaunlicher noch können einige Patienten, die zuvor nicht mal einen Raum durchschreiten konnten, ohne dass ihnen die Luft ausging, jetzt sogar herzstärkende Übungen ausführen.

Studien, die wir zuvor beschrieben haben, wollen behaupten, dass die Injektion mit Wachstumshormonen signifikante Verbesserungen der kardiovaskulären Leistung erreichen. Dies ist auf die unterstützende Rolle des IGF-1 auf das Muskelgewebe zurück zu führen. Symbiotropin allerdings scheint diese Grenze allerdings noch zu übertreffen bis zu einem Punkt, den wir selbst nicht ganz begreifen. Zum Beispiel haben Patienten mit gestörten Lungenfunktionen und Emphysem eine schnelle Verbesserung ihrer Lungenkapazität und eine deutliche Steigerung ihrer Kraft und Ausdauer verspüren können.

Ein 63-jähriger Mann, übergewichtig und starker Raucher mit einer Herzkrankheit hatte nach einer Chelation Therapie einige Verbesserungen erzielt. Nach der Verabreichung mit Symbiotropin allerdings verspürte er eine Steigerung der Kraft, Ausdauer und Atemkapazität bis zu dem Punkt, dass er wieder täglich Training betreiben kann. Er stellte bald zudem eine verbesserte Muskelkraft und reduziertes Körperfett fest.

Obwohl Emphysem nicht typischer Weise mit Herzkrankheiten in Verbindung steht, sind die Ergebnisse in diesem Bereich signifikant bei der Evaluierung der gesamten kardiovaskulären Situation. Ein 67-jähriger Mann mit chronischer Bronchitis und Emphysema sprach auf keine anderen Behandlungen an, als ihm Symbiotropin verabreicht wurde. Er verspürte unverzüglich gesteigerte Lungenkapazitäten, Energie und Ausdauer. Diese Ergebnisse waren nicht erwartet, denn bei keiner vorherigen Therapie mit Wachstumshormonen waren jemals solche Erfolge verzeichnet worden. Ergebnisse zu verbesserter Lungenkapazitäten sind nunmehr konstant geworden, trotz der Tatsache von Beeinträchtigungen der Lunge durch Rauchen, Allergien, Emphysem und Bronchitis.

Es gibt zahlreiche Einflüsse für hohen Blutdruck, inklusive Adrenalin, arterielle Verstopfungen und Nierenfunktionen. Die meisten Patienten können diese Faktoren kontrollieren, die den Bluthochdruck verursachen, während andere trotz vereinnahmter Medikamente keine Kontrolle gewinnen. Bei eben diesen Fällen von unkontrolliertem Blutdruck haben wir die besten Ergebnisse erzielt. Einer dieser Patienten nahm eine Kombination aus Blutsenkungsmitteln ein und trotzdem war es nicht selten, dass sein Blutdruck 170/130 auf täglicher Basis erreichte. Nach nur einigen Wochen Einnahme mit Symbiotropin konnte sich sein Blutdruck konstant auf 120/70 und 130/80 herabsenken.

Angina kann eine sehr beängstigende Erfahrung und ein Hindernis für herz-kräftigendes Training sein. Ein 64-jähriger Patient mit fortgeschrittener Herzkrankheit und täglichen Brustschmerzen bis hin zur Erschöpfung berichtete ein unverzügliches Abklingen der Brustschmerzen in nur 24 Stunden nach der ersten Dosis mit Symbiotropin. Ich habe dieses Angina-Beispiel benannt, da es bezeigt, dass es über die ledigliche Herzmuskelsteigerung hinausgeht, die unter normalen Umständen über einen längeren Zeitpunkt stattfindet.

 

Arthritis & Musculoskelatale Verbesserungen

Dies ist ein anderer Bereich, in dem ich nicht erwartet hatte die Erfolge zu verzeichnen, die ich hier ansprechen möchte. Die Ergebnisse hierin sprechen für sich. Patienten berichteten Flexibilität, die sie seit 30 Jahren nicht mehr erlebt hatten. Vielen Patienten fiel es am Morgen erheblich leichter das Bett zu verlassen. Patienten mit Arthritis bemerkten, dass die Schmerzen deutlich nachließen. Einige Patienten konnten sich leichter von Muskelverletzungen oder Schmerzen vom Training erholen.

Wir verzeichneten eine gesteigerte Bewegungsfreiheit in den Gelenken und eine verbesserte Muskelstärke. Einige meiner Patienten mit Fibromyalgia, eine Krankheit mit chronischen Muskelschmerzen, wiesen deutlich reduzierte Schmerzen auf. Die faszinierendsten Berichte waren allerdings eine verbesserte Wundheilung und Schmerzbeseitigung bei alten Verletzungen. Diese Berichte beinhalteten einen Patienten, der aufgrund einer zwanzig jährigen Verletzung in der Schulter jede Nacht aus dem Schlaf gerissen wurde. Nach einer Einnahme des Symbiotropin von 8 Wochen verschwanden diese nächtlichen Schmerzzustände. Ein weiterer Bericht handelte sich um einen 83-jährigen Mann mit einer Rückenverletzung, die älter als 30 Jahre war. Seine Schmerzen und seine Steifheit ließen es nicht zu sich vorzubeugen, um seine Schuhe zu binden. Jetzt kann er seine Schuhe binden, ohne die Knie zu beugen und ohne Schmerzen.

Was sind die gemeinsamen Elemente dieser Konditionen und die Veränderungen, die observiert wurden? Sie alle befassen sich mit Entzündungen und Degeneration, die beide zahlreiche kausale Bedingungen haben und vom Symbiotropin betroffen werden. Es ist bekannt, dass einige Formen von Arthritis und Fibromyalgia direkt beeinflusst werden durch die Integrität der Magen-Darmschleimhaut. Wie wir in Kapitel 2 erwähnt haben, haben Studien belegt, dass Wachstumshormone und die Aminosäure L-Glutamin (ein Bestandteil von Symbiotropin) ein wesentlicher Faktor bei dem Wachstum und der Dicke der Magenschleimhaut des Magen-Darmtrakts spielen. Dies kann ein wichtiger Mechanismus bei der Reduzierung von Schmerzen sein, aufgrund fehlender Substanzen im Magen-Darmtrakt in den Blutkreislauf. Außerdem erlaubt eine verbesserte Magenschleimhaut die Absorption von Nährstoffen, die wiederum zur Heilung von beschädigtem Gewebe beitragen.

Die Absorption von Nährstoffen ist allerdings noch nicht das Ende der Fahnenstange. Wenn Nährstoffe absorbiert wurden, müssen sie auf eine bestimmte Art und Weise verarbeitet werden, damit sie beschädigte Zellen reparieren und Gewebe unterstützen können. Wachstumshormone sind einzigartig unter den Hormonen, da sie Wachstum direkt im Gewebe anregen, anstatt die endokrinen Organe anzugehen. Die insulin-ähnlichen Effekte von IGF-1 als auch die insulin-regulierenden Effekte einer WH Therapie spielen eine integrale Rolle bei dem Wachstum und der Reparatur von Gewebe dar. Insulin transportiert Glukose, Protein und Fette in die Zellen, wo sie für Energie und zur Nachbildung benötigt werden. Durch eine verbesserte Verwendung von Insulin verbessern wir demnach auch gleichzeitig die Heilung. Wenn wir dann noch die weiteren Vorteile von Wachstumshormonen und  IGF-1 addieren, sind die Ergebnisse wirklich erstaunlich.

Es soll hier festgehalten werden, dass die beschriebenen Mechanismen im scharfen Kontrast zu den anti-entzündungshemmenden Medikamenten (Steroide und NSAIDS) stehen. Diese Medikamente reduzieren Entzündungen auf Kosten der Magenschleimhaut und durch den Abbau von Kollagen in den Gelenken. Sie ermöglichen eine effektive und unverzügliche Schmerzbeseitigung, aber sie reparieren nicht das Gewebe. Tatsächlich verschlechtern sie das Gewebe, was Entzündungen hervorruft – kreieren eine langfristige Abhängigkeit und verschlechtern die Bedingungen. Es gibt entsprechende Nährstoffe, die das Rohmaterial zum Wiederaufbau von beschädigtem Gewebe in sich bergen, aber ohne die entsprechende hormonelle Stimulation können Ergebnisse nur limitiert sein.

 

Schlaflosigkeit

Viele Verkaufsschlager in Buchform haben die Bedeutung von Melatonin auf den Alterungsprozess beschrieben. Das als Schlafhormon bezeichnete Melatonin folgt einem ähnlichen Tagesrhythmus wie die Wachstumshormone und wird vorwiegend in der Nacht freigesetzt. Einige Melatonin Forscher schlagen jetzt vor, dass viele der Anti-Aging Eigenschaften von Melatonin durch die Steigerung von Wachstumshormonen eingeleitet wird. Beide Hormone nehmen mit zunehmendem Alter verstärkt ab, so dass viele ältere Menschen Schwierigkeiten haben, Schlaf zu finden und somit unausgeruht sind.

Die meisten Patienten, inklusive derjenigen die noch nie Schlafschwierigkeiten besaßen, haben Verbesserungen in Bezug auf ein beschleunigtes Einschlafen, tieferen Schlaf, ungestörten Schlaf und angeregteres Traumverhalten feststellen können. Sie berichten, dass sie frischer Aufwachen und auch mehr Energie in den morgendlichen Stunden besitzen. Wir haben noch keine Melatoninwerte bei diesen Patienten ermittelt, um Veränderungen festzustellen, aber es gibt deutliche Verbesserungen des Schlafverhaltens. Aus Erfahrung kann man sagen, dass eine Melatoninergänzung durchaus unterschiedliche Ergebnisse hervorrufen kann – dies ist bei Symbiotropin nicht der Fall.

Die Regulierung von Insulin spielt auch eine wichtige Rolle für das Schlafverhalten. Hypoglykämie, oder niedriger Blutzucker, tritt in der Regel nachts auf, einfach weil wir in der Nacht nicht essen. Wenn der Blutzucker absinkt, wird Adrenalin als zusätzliche Energiequelle freigesetzt. Als stimulierendes Hormon kann das freigesetzte Adrenalin in der Nacht eine Vielzahl von Auswirkungen haben – angefangen von leichterem und unausgeglichenem Schlaf über nächtliches Schwitzen und Schlaflosigkeit. Die Kontrolle des Insulins, die mit dem Symbiotropin möglich ist, stellt einen interessanten Mechanismus dar, der das Schlafverhalten durch eine Verhinderung der Unterzuckerung fördert.

 

Gewichtskontrolle

Ich verwende mit Absicht Gewichtskontrolle und nicht Gewichtsverlust, da wir einen konstanten Anstieg an Muskelmasse und einen Abbau an Körperfett verzeichnen, was zusammen nicht unbedingt zu einem Gewichtsverlust führt. Dieser Prozess findet in der ersten Woche der Symbiotropin Therapie statt, bei der Patienten einen Gewichtsverlust von bis zu 7 Pfund berichten. Die Mehrheit der Patienten erhält einen Gewichtsverlust von 2-3 Pfund die Woche. Zur gleichen Zeit führt die verbesserte Kraft, Energie und Ausdauer zu einem intensiveren Training und damit eine erhöhte Muskelmasse und Stoffwechsel.

Symbiotropin spielt, neben diversen anderen Verbesserungen, auch eine zentrale Rolle bei der Regulierung von Insulin. In unserem Kapitel über Training und Ernährung werden wir noch detaillierter berichten, wie sie diesen Prozess noch verbessern können. IGF-1 und Wachstumshormone sind beide dafür bekannt, dass sie die Lypolyse (Fettverbrennung) auslösen und Muskelgewebe aufbauen.

Einige Ernährungsberater und Ärzte vertreten noch immer die Philosophie, dass die Fettablagerung allein auf der Tatsache von Kalorienaufnahme (Essen) und Kalorienabgang (Training) beruht. Obwohl dies ein wichtiger Faktor ist, finden viele Menschen diese Tatsache frustrierend und beleidigend. Sie müssen gar nicht in die Ferne schweifen (vielleicht nur in den nächsten Spiegel), um eine Person zu finden, die ihr Gewicht nicht mehr halten kann obwohl sie weder die Ernährung noch die Trainingsgewohnheiten verändert haben. Es kommt noch schlimmer, viele Menschen lagern mehr Fett ab, obwohl sie die Kalorienaufnahme reduziert und das Training erhöht haben. Dieser undankbare Prozess findet im Wesentlichen aufgrund hormonaler Veränderungen statt.

 

Das endokrine System ist nicht mehr in der Lage den gleichen Stoffwechsel zu erhalten. Dies kann oftmals festgestellt werden durch eine Verringerung der Körpertemperatur und / oder reduzierter Energie und Ausdauer. Durch die Wiederherstellung von Wachstumshormonen und IGF-1 stellen wir nicht nur die Fähigkeit der Fettverbrennung her sondern helfen auch noch die Funktionen der endokrinen Organe, wie etwa die Schilddrüse, wiederherzustellen und damit den Stoffwechsel zu erhalten.

 

Haare, Haut und Nägel

Wachstumshormone und IGF-1 stimulieren das Wachstum der Haare, Nägel und der Haut. Einige Patienten berichten ein derart verstärktes Haar und Nagelwachstum, dass der Besuch beim Frisör oder Schönheitssalon häufiger fällig ist. Viele berichten auch, dass die Haare und Nägel dicker und gesünder wurden. Aber lassen sie uns gleich zu der wichtigsten Tatsache kommen; wie werde ich die Falten los. Wir haben eine signifikante Reduzierung von Falten bei Männern und Frauen in nur 4 Wochen feststellen können. Ich habe Patienten in den 70 iger oder 80 iger Jahren gesehen, die von mager, farblos und faltig bis zu gesund, knackig und faltenlos avancierten. Ich habe aber auch andere gesehen, die nicht so dramatische Unterschiede erleben. Was ist also der Unterschied ?

Viele meiner Patienten ergänzen mit Nahrungsergänzungsmitteln, wie etwa hohe Dosierungen von Vitamin C und Aminosäuren (Prolin und Lysin), die Komponenten sind von Kollagen. Dieses Kollagen ist Klebstoff für die Hautzellen, die die Haut jung und straff machen. Andere Patienten ergänzen überhaupt nicht mit dem wichtigen Rohmaterial, sind intensive Raucher (oder waren es) und setzen sich intensive dem Sonnelicht aus, was für den Abbau von Kollagen verantwortlich ist. Es scheint einen Unterschied dieser beiden Gruppen zu geben, die beide Symbiotropin einnehmen und unterschiedlich auf die Faltenbildung reagieren. Es ist interessant zu sehen, ob die Haut sich auch zukünftig verbessern wird.

 

Sexueller Verkehr

Sowohl Männer als auch Frauen haben Verbesserungen ihres Liebeslebens und des Geschlechtsverkehrs beobachtet. Das Antwortverhalten von Sexualhormonen – wie das Testosteron – werden durch die Wachstumshormontherapie gesteigert, was die Verbesserungen im sexuellen Bereich bei unseren Patienten erklärt. Zusätzlich werden Männer von einer verbesserten Zirkulation profitieren, die insbesondere der Erektion zugute kommt.

 

Test und Beobachtung

Bis zu diesem Punkt wurde Symbiotropin lediglich unter der Beobachtung eines Arztes verordnet, was heute auch nicht mehr der Fall ist. Es wurde von Patienten verwendet, die IGF-1 Werte von unter 350 aufwiesen, wobei alle 4 -8 Wochen überprüft wurde. Unsere Ergebnisse haben fluktuierende IGF-1 Werte in den ersten 4 Wochen gesehen, mit einer deutlichen Steigerung von bis zu 200% und einem Durchschnitt von 18%. In den nächsten vier Wochen sind die Veränderungen der IGF-1 Werte stabiler und gipfeln bei 100% und einem Durchschnitt von 24%. In der 12 Einnahmewoche (das Ende des ersten Zyklus) haben wir die konstantesten symptomatischen Verbesserungen und Steigerungen von IGF-1 Werten gesehen, mit einem durchschnittlichen Anstieg von über 30%. In einer klinischen Umgebung ist es wahrscheinlich lediglich notwendig nach Abschluss des ersten Zyklus, also nach der 12 Woche, zu testen.

 

Durchschnittlicher Anstieg von IGF-1 durch den ersten 12 wöchigen Zyklus mit Symbiotropin.

Text Box: 4 Wochen   8 Wochen   12 Wochen

 

 

Alle Patienten in dieser Studie hatten ursprünglich IGF-1 Werte unter 350. Einige Patienten mit einem höheren IGF-1 Anteil, inklusive Athleten, die das Symbiotropin auch eingenommen hatten, berichteten deutliche Verbesserungen in Kraft, Ausdauer und körperlicher Verfassung.
Die Veränderungen, die bei vielen dieser Patienten stattgefunden haben, sind auf die Sensitivierung der Insulinrezeptoren zurück zu führen. Zum Beispiel hatte eine ehrgeizige Läuferin in der Mitte ihrer vierziger Jahre IGF-1 Werte von 403, jedoch erlebte sie Anzeichen von niedrigen Wachstumshormonen wie etwa unerwartete Gewichtszunahme und Müdigkeit. Nach nur einigen Wochen der Symbiotropin Therapie begann sie erheblich Körperfett abzubauen während sie gleichzeitig ihre Energie und Ausdauer verbesserte ohne jeglichen Anstieg ihrer IGF-1 Werte. Bodybuilder, die das Symbiotropin einnahmen, beobachteten eine schnelle Verbesserung ihrer Muskelmasse und mehr Definition durch die Einnahme von Symbiotropin.

Die Ergebnisse von einem Selbsteinschätzungstest der Patienten zeigt die symptomatische Antwort auf das Symbiotropin innerhalb der ersten vier Wochen bei allen Patienten mit konstanter Verbesserung an bis in die 12 Woche. Verbesserte Energie, Ausdauer, Kraft und körperliche Verfassung waren die deutlichsten Verbesserungen innerhalb der ersten vier Wochen. Neues Haarwachstum, Wiederherstellung der Haarfarbe, Verdichtung der Haut und Verblassung von Hautverfärbungen fand generell während der achten und der zwölften Woche statt.

 

Patienten und ihre % beobachteten Veränderungen mit Symbiotropin

 
 
Bereich
 


Dritter Monat
 

  Kraft & körperliche Verfassung

 

  Muskelstärke

58%

  Muskelgröße

42%

  Fettreduktion

68%

  Allgemeine Energie

74%

  Trainingsbereitschaft

58%

  Trainingsleistung

68%

  Haar & Haut

 

  Hautbeschaffenheit

47%

  Hautdicke

32%

  Hautelastizität

26%

  Verringerung von Falten

37%

  Neues Haarwachstum

47%

  Heilung & Immunität

 

  Heilung von alten Verletzungen

26%

  Heilung von anderen Unfällen

21%

  Heilungskapazitäten

21%

  Rücken & Gelenksflexibilität

37%

  Widerstandsfähigkeit gegen  Krankheiten

47%

  Sexuelle Funktionen

 

  Sexuelle Potenz / Häufigkeit

32%

  Länge der Erektion

44%

  Häufigkeit des nächtlichen Wasserlassens

66%

  Mentale Funktionen

 

  Mentale Energie & Klarheit

53%

  Emotionale Stabilität

42%

  Lebenseinstellung

37%

  Gedächtnis

47%

Wir bieten allen praktizierenden Ärzten, die Symbiotropin verschreiben, ein ständig aktualisiertes Handbuch an. Wenn ihr Arzt damit noch nicht vertraut sein sollte, können sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

_______________________________

Meine Fingernägel haben sich deutlich verbessert. Ich fühle mich gesünder, erfreue mich einer besseren körperlichen Verfassung und meine Energie hat deutlich zugenommen.  

-M.M. (Weiblich, Alter 74)

_______________________________
 

Zurück zu Kapitel 4                                                                              Kapitel 6 ►                             


E-mail

HGH-USA.COM   Copyright © 2002-2016

Advanced Medical Knowledge and Techniques, Inc.